They shall not pass! SIE WERDEN NICHT DURCHKOMMEN !

They shall not pass!

Home

Neonazidemo verhindert – They did not pass!

Die Demonstration der NPD ist keinen Meter gelaufen. Ungefähr 60 Neonazis standen sich für mehrere Stunden die Beine in den Bauch.
Vielen lieben Dank an euch alle, die ihr geholfen habt den Aufmarsch zu verhindern. They Did Not Pass !
Weitere Infos werden folgen.

★ Alle wichtigen Infos zum 15. September in Potsdam

Vorabenddemo am 14. September

Hauptbahnhof Potsdam Nordseite (Kaufland Parkplatz)
Auftaktkundgebung ab 18 Uhr | Start 19 Uhr

Wir rufen hiermit alle Antifaschist_innen auf, an der Vorabenddemo am Freitag, den 14. September teilzunehmen. Einen Tag vor dem Naziaufmarsch wollen wir die Gelegenheit nutzen, eigene Inhalte zu vermitteln.

EA-Nummer 0331 95 10 714 und 01573 622 12 52

Anreisetreffpunkte 14. September
S-Bahn S7 nach Potsdam | 17.44 Uhr Ostbahnhof Gleis 10 | 17.52 Uhr Bahnhof Friedrichstraße Gleis 6 | 18.01 Uhr Bahnhof Zoologischer Garten Gleis 6 | Ankunft 18.35 Uhr in Potsdam

Neonazidemo verhindern am 15. September

Aktionskarte

Anreiseempfehlung für nicht-Potsdamer_innen ist die Gegenkundgebung des Bündnisses (Karte: I7), bitte um 10 Uhr vor Ort sein!
Wir leisten zivilen Ungehorsam gegen den Naziaufmarsch. Von uns geht dabei keine Eskalation aus. Wir sind solidarisch mit allen, die mit uns das Ziel teilen, den Naziaufmarsch zu verhindern.

 

Anreisetreffpunkte 15. September
S-Bahn S7 nach Potsdam | 9.24 Uhr Ostbahnhof Gleis 10 | 9.32 Uhr Bahnhof Friedrichstraße Gleis 6 | 9.41 Uhr Bahnhof Zoologischer Garten Gleis 6 | Ankunft 10.15 Uhr in Potsdam

EA-Nummer
0331 95 10 714 und 01573 622 12 52

Infotelefon
01577 30 90 239
Am 15. September werden wir euch über Infotelefon die aktuellen Informationen zukommen lassen können. Wenn ihr selbst Informationen habt, könnt ihr sie uns über das Infotelefon natürlich auch zukommen lassen.

Ticker
demoticker.org | WAP-Ticker: demoticker.org/wap | Twitter: twitter.com/TickerPotsdam
Über die Ticker werden wir kurzfristig Informationen an euch weitergeben können.

Als Rückzugsort für Verletzte und Betroffene von Repression und Gewalt steht den ganzen Tag über das Gelände des „Freiland“ zur Verfügung. Dort gibt es auch Getränke so wie VoKü, und Sanitäter_innen.
Gebt Acht aufeinander! Wichtig zur Bewältigung von emotionalem Stress ist ein unterstützendes Umfeld.

Informationen zum Verhalten auf Demonstrationen
Tipps im Umgang mit Repressionsorganen
Zum Umgang mit traumatisierenden Folgen von Polizeigewalt

Informationen über die Potsdamer Neonaziszene
Antifaschistische Recherche_Potsdam//Umland
Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

„They shall not pass“-Afterdemo-Party im Spartacus

Unsere Freund_innen vom Spartacus haben am 15. September eine Party organisiert.
Nach hoffentlich erfolgreicher Verhinderung der Neonazidemo ist ab 19:00 Uhr der Spartacus für euch geöffnet. Es gibt VoKü und Musik.
Es wird ordentlich PunkRock auf die Ohren und später dann vom schönsten 70er Soulsound bis zum grottigsten 80/90er Trash auf die Hüften geben.
Gehacktes (crust NB)
Verwahlost (d-punk NB)
Public Agony (hardcore NB)
Djanes: Usche Kuszlovski, Kalli Krawalli

Spartacus Friedrich Engelsstr. 22 14473 Potsdam
alle weiteren Infos zum Spartacus unter freiland-potsdam.de

Wichtig: Treffpunkt der Nazis

Die Nazis haben ihren Start um eine Stunde vorverlegt. Sie werden sich also um 11 Uhr treffen. Bitte plant eure Anreise so, dass ihr dementsprechend früher vor Ort sein könnt. Sinnvoll wäre es, gegen 10:00 Uhr in Potsdam zu sein.

★ Erklärung des Bündnisses

Wir leisten zivilen Ungehorsam gegen den Naziaufmarsch. Von uns geht dabei keine Eskalation aus. Wir sind solidarisch mit allen, die mit uns das Ziel teilen, den Naziaufmarsch zu verhindern.

★ Mobilisierung: eingesandte Bilder

Überall in Potsdam und anderen Städten finden sich Plakate, Sticker und andere Mobilisierungsmaterialien, die dazu aufrufen, am 15. September 2012 die Demonstration der NPD zu verhindern. Uns zugesandte Bilder findet ihr hier.
Habt auch ihr Bilder, die ihr veröffentlicht sehen wollt, dann schickt sie uns an

theyshallnotpass [ät] riseup [pünktchen] net. Nutzt PGP!

 

★ Aufrufe des Filmstadtinferno 99 und des AK Antifa Potsdam

Das Filmstadtinferno 99 sowie der AK Antifa Potsdam haben ebenfalls Aufrufe verfasst und rufen dazu auf, am 15. September den Aufmarsch der NPD zu verhindern.
Aufruf Filmstadtinferno 99
Aufruf AK Antifa Potsdam

★ Vortrag der Roten Hilfe

Anschließend an die Mobiveranstaltung im Spartacus am. 12.09. wird es um 20:30 Uhr noch einmal die „Was tun wenns brennt?“-Veranstaltung von der Roten Hilfe Potsdam mit einem kleinen Demo 1×1 geben.

★ Auf zur Vorabenddemo!

Wir rufen hiermit alle Antifaschist_innen auf, an der Vorabenddemo am Freitag, den 14. September teilzunehmen. Einen Tag vor dem Naziaufmarsch wollen wir die Gelegenheit nutzen, eigene Inhalte zu vermitteln.
Beginnen wird der Demonstrationszug um 19 Uhr am Potsdamer Hauptbahnhof und durch die Innenstadt führen.

★ Weiteres Mobivideo online

Autonome Antifaschist_innen haben ein weiteres Mobivideo für den 15. September gedreht.

Mobivideo #3 – They shall not pass!

★ Mobiveranstaltungen

In den nächsten Tagen finden bundesweite Mobilisierungsveranstaltungen statt. Um zu wissen, ob auch deine Stadt dabei ist, werfe einen Blick auf unsere Übersicht.
Update1:
Am 5. September wird um 20 Uhr eine weitere Mobiveranstaltung in Dresden im „Klub RM16“ stattfinden.
Update2:
Nach der Mobiveranstaltung am 12.09. im Spartacus wird die Rote Hilfe Potsdam gegen 20.30 Uhr auch noch einen Vortrag halten. Dabei wird es um das Verhalten auf Demonstrationen gehen und ihr könnt euer Wissen noch einmal erneuern oder auffrischen.

★ Flyer gedruckt und erste Mobivideos online

Endlich sind auch unsere Flyer da. Diese lagern ebenfalls im Buchladen Sputnik und warten darauf, von euch abgeholt und verteilt zu werden.
Desweiteren sind jetzt auch die ersten Mobivideos online. Vielen Dank dafür an den AK Antifa Potsdam!

Mobivideo #1 – Nazis an den Ohren ziehen!
Mobivideo #2 – Nazis schöne Augen machen!

★ Das APAP über die letzte große Neonazidemonstration in Potsdam

Das Antifaschistische Pressearchiv Potsdam (APAP) hat die Ereignisse rund um den letzten großen Neonaziaufmarsch in Potsdam am 30.10.2004 zusammengefasst. Ebenso sind die Chroniken neonazistischer Aktivitäten in Potsdam und Umgebung der letzten Jahre auf ihrer Website zu finden.

blick.zurück – Der 30.10.2004 in Potsdam

★ Plakate abholbereit

Unsere Plakate sind nun fertig gedruckt und können im Buchladen Sputnik in der Charlottenstraße 28 abgeholt werden. Der Laden ist montags bis freitags von 13 bis 18 Uhr geöffnet.
Auch in Berlin gibt es nun die Möglichkeit, sich mit Plakaten zu versorgen. Schaut dazu im Buchladen zur schwankenden Weltkugel (Öffnungszeiten: Mo – Fr 11.00 – 19.00 Uhr ; Sa 11.30 – 18.00 Uhr) oder im Buchladen Schwarze Risse (Öffnungszeiten: Mo – Fr 10.00 – 19.00 Uhr ; Sa 11.00 – 15.00 Uhr) vorbei.

★ Eier und Beulen für die NPD

Mit Pfiffen, Parolen, lauter Musik, Blockaden, Eiern und anderen Wurfgeschossen begegneten am 10. August 2012 mehrere hundert Antifaschist_innen der NPD auf dem Luisenplatz.
Schon als das sogenannte „Flaggschiff“ der Nazis den Platz erreichte kam es zu spontanen Sitzblockaden mehrerer Gegendemonstrant_innen.
Bericht von Antifa United

Über 200 Menschen haben Freitagmittag gegen eine Kundgebung der NPD auf dem Potsdamer Luisenplatz protestiert. Im Rahmen ihrer „Deutschlandtour“ machte die Neonazipartei in der Brandenburger Landeshauptstadt Station. Gerade einmal zehn NPD-Anhänger nahmen teil.
Bericht von Inforiot

★ Schiffbruch für die NPD!

Die Fahrt des NPD-Wahlkampf-Autos „Flaggschiff“ blockieren – auch in Berlin und Potsdam

Freitag, 10. August 2012
Potsdam, 11 Uhr Luisenplatz
Berlin, 15 Uhr

Aktuelle Informationen zu finden unter:
★ www.zusammenhandeln.blogsport.eu // ★ www.berlin.vvn-bda.org // ★ www.inforiot.de

Die neonazistische Partei NPD versucht derzeit, mit einem als „Flagschiff“ hochstilisierten 7.5 t-Werbe-LKW ihre rassistischeHetze medienwirksam bundesweit auf Straßen und Plätzen zu verbreiten. In vielen Städten kam es bei den Miniauftritten der Neonazis zu „stürmischem Seegang“, lautstarken Protesten und erzwungenen Ortsveränderungen. Nun wollen sie scheinbar als Höhepunkt vor dem Pressefest ihres Nazipamphlets „Deutsche Stimme“ am 10./11. August in einem Schweinestall in Viereck (Nähe Pasewalk) auch in die „Häfen“ Berlin und Potsdam einlaufen.
weiter

★ Blockadetraining beim Antifa Jugend Wochenende

Beim Antifa Jugend Wochenende, das vom 10. bis zum 12. August in der la datscha in Potsdam stattfinden wird, bieten die Organisator_innen unter anderem ein Blockadetraining an.
Dieses eignet sich anlässlich des bevorstehenden Naziaufmarschs hervorragend, um zu lernen, wie mensch sich dem Naziaufmarsch in den Weg stellt oder dieses Wissen ggf. aufzufrischen.
Wir empfehlen also allen, das Angebot wahrzunehmen und an dem Workshop teilzunehmen, um den Naziaufmarsch bestmöglich verhindern zu können.

Antifa Jugend Wochenende

15.09. Potsdam Naziaufmarsch verhindern

Am 15. September 2012 wollen Neonazis des NPD-Kreisver-bandes Havel-Nuthe und dessen Umfeld versuchen, in Potsdam zu demonstrieren. Dagegen wird das antifaschistische Bündnis „They Shall Not Pass“ mit allen nötigen Mitteln Widerstand leisten.
Antifaschismus und die Auseinandersetzung mit Nazis sind der Kampf ums Ganze – gegen die herrschenden Zustände.
Mit unserem Protest werden wir den Nazis und all ihren Verbündeten an diesem Tag kräftig einheizen. An uns kommt ihr nicht vorbei!

Ermittlungsausschuss
0331 95 10 714 und
01573 622 12 52

Ticker und Infotelefon
Infotelefon: 01577 30 90 239
Ticker: demoticker.org
WAP-Ticker: demoticker.org/wap
Twitter: twitter.com/TickerPotsdam

Termine
Info- und Mobiveranstaltungen
Potsdam Hauptbahnof: 14.09.12 / 19 Uhr / Vorabenddemo, um eigene Inhalte zu transportieren
Potsdam: 15.09.12 / Naziaufmarsch verhindern / danach Afterdemo-Party im Freiland

Kommentare sind geschlossen.